Expromo Verlag Birgitta Gilbert +
Medienbüro Gilbert
 

Das Magazin von Modellbahnern für Modellbahner 

Gartenbahn Profi ist das Magazin von Modellbahnern für Modellbahner. Langjährige Stammautoren geben hier ihr verlässliches Wissen genauso weiter wie Leser, die über praktische

Erfahrungen, ihre Ideen und Lösungen berichten. Schreiben Sie formlos an die Redaktion unter "Kontakt", wenn Sie ein konkretes Thema vorschlagen möchten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die     

nach Abdruck angemessen honoriert werden.
Informationen, wie auch Sie Autor werden können und was beim Erstellen von Bildern und Texten zu beachten ist, finden Sie hier.    


Editorial zur Ausgabe 2/2020


Gruezi.

Langjährige Leser erinnern sich vielleicht daran, dass wir an dieser Stelle in den ersten Jahren unseres Erscheinens immer eine Grußformel in anderer Sprache gewählt haben, um unsere geografisch wachsende Verbreitung zu verdeutlichen. Heute nutze ich diesen schweizerischen Gruß, um Sie im Jahr der Schweizer Gartenbahn zu begrüßen. Gefühlt ist das Angebot an eidgenössischen Loks insgesamt und an Modellen gleichartiger Vorbilder im besonderen noch nie so groß gewesen. Und gefühlt ist ein Wettlauf entstanden, dass jeder Hersteller, der jetzt nicht mit am Tisch sitzt und seine Schweizer Loks aufbietet, nichts vom Kuchen

abbekommt. Gefühlt sind wir jetzt schon satt. Derweil kommen unsere österreichischen Freunde erkennbar zu kurz. Während die Schweiz modellbahnerisch erblüht, ist Österreich fast in den Dornröschenschlaf verfallen. Dabei war es die Alpenrepublik, der sich die LGB in ihren jungen Jahren thematisch intensiv gewidmet hatte. Immerhin sind für dieses Jahr Bausatzprojekte angekündigt, die zumindest einer kleinen Gartenbahner-Gemeinde Trostpflaster sein kann. Wer sich aber nicht zu den Modellbauern zählt, dem bleibt außer Stainz nichts. Schade, dass die österreichische Kundschaft so negiert wird. Oder ist das Interesse an österreichischen Modellen zu gering? Dass es im Land der vielen kleinen 760-mm-Bahnen durchaus lohnenswerte Modelle gibt, das zeigt in dieser Ausgabe unsere Modellbauanregung zur Heeresfeldbahnloktype „Lungau“, der Schlepptenderdampflok 699.01 – wieder ein Eigenbau für den kleinen Geldbeutel. Und als Modellbauer kann man sich wenigstens einigen Bausätzen von Loks und Triebwagen widmen, die da kommen sollen. Es gibt also nicht nichts für Österreich, aber nur wenig und oft nicht das Gewünschte. Das könnte sich schnell ändern. Wer hätte noch vor ein paar Jahren gedacht, dass eine

in der Schweiz gebaute, aber bis vor kurzem nie zuvor dort eingesetzte Zahnradlok so in den Fokus rücken konnte, dass sich inzwischen gleich zwei Modellhersteller ihrer angenommen haben? Vielleicht, weil das neu restaurierte Original auch der Stolz jener weltweit vernetzten Schar derer ist, die das Projekt Dampfbahn Furka Bergstrecke mit aufgebaut haben und am Leben halten. Und das müssen keine Gartenbahner sein, sondern Menschen, die in einem Großbahnmodell verkörpert sehen, worauf sie stolz sind, wovon sie fasziniert sind – und so für die Hersteller zusätzliche Käuferkreise generieren. Darauf kommt es letztlich an. Als ich mich unlängst mit einem Freund über unsere Wunschmodelle unterhielt und ihm voller Überzeugung meine Favoriten vortrug, brachte er die österreichische Erzbergbahn ins Spiel, bis 1978 ein Revier schwer arbeitender Zahnrad-Loks. Da wurde mir bewusst, dass ich wohl nie auf die Idee gekommen wäre, mir ein Lokmodell dieser einst so beeindruckenden Bahn als Modell zu wünschen. Und mir wurde bewusst, wie breit gefächert unsere Vorstellungen darüber sind, welche Wünsche endlich erfüllt werden mögen. Wenn sie es nicht werden, bleiben uns wenigstens die Träume.
Ihr
Hans-Joachim Gilbert


Inhaltsübersicht


Neuheiten 2020

6     Erfüllte Wünsche?

Betrachtungen zu den Neuheitenplänen
für das Jahr 2020

8     Gipfel-Stürmer

15 Seiten Großbahn-Neuheiten rund um die
Nürnberger Spielwarenmesse


Umbau

23   Streifzug-Einsatz

Umgestaltung eines EW I zum RhB-Messwagen
Xak 96501

54   Gelb für Graubünden

Die Idee, ein altes Lokmodell für ein anderes Bahnthema aufzufrischen


Vorbild

26   Das zweite Lokleben

Aufgefrischt: Die Shovelnoses der White Pass & YR  heißen nun Ceres 140

34   Aus 2 mal 2 wurde 4

Die vierachsigen RhB-Plattformwagen B2271–2281 wurden aus der Not geboren


Technik

31   Unendliche Geschichte 

Stolpersteine auf dem Weg zur Marktreife:
Die Panto-Antriebe von Massoth

38   Programmieren für Analog-Fahrer

Wenn man von eingebautem Zubehör ohne Digitalzentrale profitieren will


Fahrzeuge

36   Ein seltener Wagen

Feld Großbahn hat eine erste Serie des RhB-Wagens B2271–2281 ausgeliefert

Anlagen

42   Fernweh wecken

Amerika im Schwarzwald: Die Schauanlage des US Railway Teams St. Georgen

74   Zaungäste willkommen

Dietmar Aurich erweiterte seine Anlage im Vorgarten mit einem zweiten Bahnhof


Eigenbau

58   Zum Verladen gemacht

Reihe Feldbahnen: Ein beweglicher Turmdrehkran für die Bergwerksbahn

62   Charmanter D-Kuppler

Schlepptender-Modell für Österreich: Die Heeresfeldbahnlok Lungau 699.01


Werkstatt

68   Bunte Erleuchtung

Lichtsignale aus Kunststoff bauen – und wie man sie digital ansteuert


Zubehör

72   Den Wagen verladen

Komplettes System: Rollbock-Verladung mit der Grube von Modelbouw Boerman



Rubriken

 

3     Editorial
4     Impressum
67   Szene – Veranstaltungstipps
67   Privater Markt: Kleinanzeigen
82   Schlusslicht + Vorschau






Auch hier erhalten Sie den Gartenbahn Profi:

Den Gartenbahn Profi erhalten Sie im Bahnhofsbuchhandel, im gut sortierten Zeitschriftenhandel und bei Großbahnhändlern. Und wo nicht vorrätig oder schon vergriffen, kann man Ihnen die aktuelle Ausgabe sicher gerne besorgen. Zum Originalpreis.


Ihren nächstgelegenen Zeitschriftenhändler finden Sie unter MyKiosk.com

Oder bestellen Sie den aktuellen Gartenbahn Profi direkt hier beim Verlag

 

 Die nächste Ausgabe 3/2020 ist ab Mittwoch, 22. April, bei Ihrem Zeitschriftenhändler erhältlich.